Von Pianello die Sopra nach Venedig – die Alpen liegen nun hinter mir. From Pianello to Venice. The Alps are now behind me.

Mittwoch 19.02.20202

Der Espresso duftet, die Vögel pfeifen und die Sonne lacht.
Heute Morgen besuche ich noch Renato um mich zu verabschieden. Ich freue mich schon jetzt auf ein Wiedersehen. Die Wiese ist abgetrocknet und auch der defekte Ziegel in der Spur hilft. Das Auto kommt ohne Probleme aus der Situation. Anhänger dran und schon kann es los gehen.
Ich fahre an Pianello vorbei um die Kletterwände hinter dem Haus zu fotografieren.
Unterwegs rede ich mit einem Bauern. Die Menschen hier liegen mir, es gibt immer Gespräche – auch wenn mein Italienisch nicht sonderlich gut ist komme ich doch irgendwie klar. Ich schaue mir das Dorf noch einmal von der Rückseite an, fotografiere und filme.

Da ich heute nichts besonderes vor habe und das Ziel Venedig nur 100 Kilometer weiter südlich liegt besuche ich noch einmal das Arlbergo Valsugana. Ich halte mich dort zwei Stunden auf und schreibe etwas. Dann geht die Fahrt nach Bassano.
Im großen Einkaufszentrum Comet bekomme ich leider kein Kabel für die Fernbedienung.
Auch Filter mit 77mm gibt es dort keine.
Da es in Bassano kaum Parkplätze gibt fahre ich mit dem Taxi in die Stadt, auch dort im Fotogeschäft kein Kabel und Filter mit dem Taxi zum Media Markt (Media World) die haben dort auch nichts.
Dann wieder mit dem Taxi in die Stadt- wenigstens einen UV Filter bekomme ich, wenn auch mit 120.– Euro teurer als in Deutschland.
Mike habe ich leider nicht erreicht!. Also geht es weiter- dann durch die Nacht nach Venedig. Die Landstrasse ist übel, man kommt nur langsam voran.
Die Suche nach einem Platz für die Nacht gestaltet sich auch als schwierig. Ich irre in Maestre umher.
Der Flugplatz Marco Polo liegt sehr nah an Venedig, also muss ich weiter nach Padua fahren.
So weit weg von der CTR als möglich.
Bei einem LKW Abstellplatz finde ich ein Plätzchen. Auch ein Start sollte von dort aus möglich sein.
Nicht einfach, es hat wenig Platz dort und 5 Meter hohe Straßenlaternen, sowie eine umlaufende Strasse.
Es steht und fällt morgen alles mit dem Wind.

From Pianello to Venice. The Alps are now behind me.

The smell of the fresh espresso, the singing birds and the sun, another wonderful day waits for me.

I am going to my neighbor Renato to say goodbye.

On the way to Bassano I stopped by the „Arlbergo Valsugana“ a bit writing.
In Bassano I tried to by some things for the camera, but it is not easy.
All the shoppes don’t have the things I need. To Come around I go by Taxi.’
An expensive adventure more than 50.- Euros by three Taxi drives.
My friend Mike I did not reached. So I drive to Venice. There is no highway and it is going slow- Many roundabouts are on the way. In Maestre is the airport Marco Polo for that reason I drive in direction Padua. Away from the CTR of the airport,
12 Kilometer away from Venice I find a good place to stay for the night, maybe to start in the early morning.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s